Ansprechpartner

Legal Compliance

Mit der Anpassung der Verordnung zur Arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) führt der Gesetzgeber eine neue Angebotsuntersuchung für Tätigkeiten im Freien mit intensiver Belastung durch natürliche UV-Strahlung ein. Eine intensive Belastung liegt immer dann vor, wenn der Mitarbeiter regelmäßig mindestens eine Stunde am Tag der natürlichen Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Dies betrifft neben den klassischen Berufsfeldern, wie die Baubranche, auch eine Vielzahl von produzierenden Unternehmen. Gibt es beispielsweise Mitarbeiter, die aufgrund von mehrfachen Rundgängen im Außenbereich, der Abfall- oder Anlagenaufsicht auf dem Betriebsgelände oder logistischen Tätigkeiten, einen wesentlichen Teil ihrer Arbeitszeit im Freien verbringen,...

Sehen wir uns im August bei den "Pionieren der Prävention"?Vom 26.08.-30.08.2019 findet der erste Online-Kongress zu Arbeitssicherheit und Gesundheit statt. Der Online-Kongress vereint die aktuellsten, wichtigsten und spannendsten Speaker zu Arbeitssicherheit und Gesundheit in einem innovativen Format, bei dem Sie von wertvollen Informationen für Ihren Arbeitsalltag profitieren.In der Kongresswoche bekommen Sie die geballte Ladung Wissen und Lösungsansätze! Täglich neue Inputs unterstützen Ihre persönliche Weiterentwicklung und Ihre Karriere in der Prävention. Folgende Fachgebiete umfasst der Kongress:Arbeitssicherheit Betriebliche Gesundheit Beratung und Management Forschung & Europäische Zusammenarbeit...

Am 20. Juni 2019 ist die Verordnung über mittelgroße Feuerungs-, Gasturbinen- und Verbrennungsmotoranlagen – 44. BImSchV –  in Kraft getreten. Sie gilt für die genannten Feuerungsanlagen mit einer Feuerungswärmeleistung zwischen einem und fünfzig Megawatt. Zudem sind genehmigungsbedürftige Feuerungsanlagen mit einer Feuerungswärmeleistung von weniger als einem Megawatt betroffen. Die Verordnung legt unter anderem Emissionsgrenzwerte für die verschiedenen Anlagen und die darin eingesetzten Brennstoffe fest und macht Vorgaben hinsichtlich der Messung und Überwachung an den Anlagen.Die meisten Regelungen – insbesondere in Bezug auf die festgelegten Emissionsgrenzwerte – gelten erst ab dem Jahr 2025. Einige andere Regelungen ...

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat mit der DGUV Regel 101-603 eine neue Praxishilfe veröffentlicht, die Unternehmen der Branche Abbruch- und Rückbauarbeiten dabei unterstützt, die vielseitigen arbeitsschutzrechtlichen Anforderungen in ihrem Bereich zu meistern.Das neue Regelwerk gibt unter anderem einen Überblick über die wichtigsten staatlichen sowie berufsgenossenschaftlichen Arbeitsschutzbestimmungen und lässt viele Erfahrungen aus der Praxis mit einfließen. Besonderes Augenmerk wird dabei auf die unterschiedlichen Arbeitsplätze und Tätigkeitsfelder in der Branche gelegt. Anhand von Bildern und Checklisten werden einzelne gefährliche Sachverhalte konkret angesprochen und Schutzmaßnahmen aufgezeigt.Sie ...

Quelle: pixabay.com Nicht zuletzt durch die Zunahme der Elektromobilität steigt die Zahl an beschädigten oder defekten Batterien, die befördert werden müssen, etwa nach einer Panne oder einem Unfall eines Fahrzeugs mit Elektroantrieb. Um die Zahl der dafür erforderlichen Einzelgenehmigungen der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) zu verringern, wurden nun standardisierte Verpackungsanweisungen entwickelt. Verpackungen für diese Batterien müssen nun besondere Leistungsanforderungen erfüllen, die durch Tests nachzuweisen sind. Das ADR 2019 enthält neue Verpackungsanweisungen P911 und LP906. Neu ist zudem die SV 376 für den Transport defekter Zellen/Batterien. Sie haben Fragen – Rufen Sie u...

 Quelle: pixabay.comDie Übergangsfrist für die Gefährdungsbeurteilung nach § 10 MuSchG läuft aus. Bis 01.01.2019 müssen Sie alle Gefährdungsbeurteilungen im Betrieb auf den Mutterschutz hin aktualisieren. Nach §10 MuSchG müssen Arbeitgeber alle Gefährdungsbeurteilungen im Betrieb um mögliche auftretende Risiken für werdende oder stillende Mütter ergänzen – egal ob überhaupt eine Frau an einem bestimmten Arbeitsplatz oder in einem bestimmten Arbeitsbereich tätig ist.Ein Missachten dieser Vorschrift ist bußgeldbewährt. Gem. § 32 Abs. 1 Nr. 6 MuSchG werden bis zu 5.000 € Strafe fällig, wenn ein Arbeitgeber "eine Gefährdung nicht, nicht richtig oder nicht rechtzeitig beurteilt oder eine Ermittlung nic...

Quelle: pixbay.comGesetzliche Pflichten, die ein Unternehmen einhalten muss, sind originär Unternehmerpflichten. Mit der Compliance Software GEORG bietet die Martin Mantz GmbH Ihren Kunden nicht lediglich ein Tool zur Überwachung der Einhaltung der Rechtspflichten, sondern insbesondere ein Tool zur ordnungsgemäßen Delegation der Unternehmerpflichten gemäß § 3 ArbSchG, § 13 DGUV V.Die Gerichtsfestigkeit eines Unternehmens steht und fällt mit der ordnungsgemäßen Übertragung der Unternehmerpflichten. Aus diesem Grund freut sich die Martin Mantz GmbH Ihnen nun ein neues Leistungsportfolio vorstellen zu können: Das GEORG Organisation Compliance Audit. Inhalte des GEORG Organisation-Compliance Audit sind:  ...

Quelle: pixbay.comWie die Bundesnetzagentur nun bekannt gegeben hat, verzögert sich die Inbetriebnahme des Webportals zum Markstammdatenregister erneut. Ursprünglich war die Inbetriebnahme zum 4. Dezember 2018 geplant. Dieser Termin kann aufgrund weiterer technischer Probleme nicht realisiert werden. Das Webportal soll nun zum 31. Januar 2019 in Betrieb gehen.Mit dem Marktstammdatenregister soll ein umfassendes Verzeichnis im Bereich der Strom- und Gasversorgung geschaffen werden, das von Behörden und Marktakteuren gleichermaßen genutzt werden kann. Künftig müssen alle Strom- und Gaserzeugungseinheiten elektronisch bei der Bundesnetzagentur registriert werden. Hierzu zählen insbesondere EEG-Anlagen, KWK-Anlagen und Notstrom...

Quelle: pixabay.comDie Pflichten, die sich aus dem neuen Verpackungsgesetz für Sie ab dem 01. Januar 2019 ergeben finden Sie nach der nächsten Aktualisierung in Ihrem GEORG Compliance Manager.Besonders zu beachten ist dabei die Registrierungspflicht. Ab dem 01. Januar, dem Zeitpunkt des vollständigen Inkrafttretens des Verpackungsgesetzes, besteht eine Pflicht zur Registrierung im LUCID Portal der Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister.Momentan besteht bereits die Möglichkeit einer Vorregistrierung (https://lucid.verpackungsregister.org/). Hersteller bzw. Inverkehrbringer von Verpackungen, die sich noch in diesem Jahr unter Angabe ihrer Stammdaten anmelden, können sich bereits mit ihrer vorläufigen Registrierungsnummer...

Quelle: pixabay.comMit Inkrafttreten des Unionszollkodexes (UZK) am 1. Mai 2016 haben sich die Voraussetzungen für zollrechtliche Bewilligungen geändert. Das führt dazu, dass die Zollverwaltung bis zum 1. Mai 2019 Bewilligungen neu bewertet bzw. neu erteilt. Neu bewertet werden u. a. die Bewilligungen für zugelassene Empfänger (ZE) und das Zertifikat als zugelassener Wirtschaftsbeteiligter (AEO).Für den Betrieb eines Verwahrungslagers, der bislang ohne zollrechtliche Bewilligung möglich war, ist ab dem 1. Mai 2019 ebenfalls eine Bewilligung erforderlich. Diese Bewilligung ist insbesondere für zugelassene Empfänger wichtig, da diese ab 1. Mai 2019 zusätzlich Inhaber einer Bewilligung für den Betrieb eines Verwahrungslagers s...