Anspechpartner

Aktuelles

     15.05.2019 Großwallstadt. Die Martin Mantz GmbH baut ihr Pharmageschäft aus und unterstützt künftig die Corden BioChem GmbH bei ihrer Compliance. Die Frankfurter Herstellerin von Feinchemikalien, Enzymen und pharmazeutischen Wirkstoffen gehört zur ICIG-Gruppe, einer Industrieholding mit Beteiligungen an Chemie- und Pharmabetrieben mit 2 Mrd. Euro Umsatz und 6.000 Mitarbeitern.Die Herausforderung, die Corden BioChem mit der Compliance-Software von Martin Mantz bewältigen will, liegt im Pharma- und Chemierecht. Die Pharmabranche gehört zu den stark regulierten Branchen; bevor ein pharmazeutisches oder biochemisches Produkt eine Zulassung erlangt, sind eine Vielzahl regulatorischer ...

Agieren ist besser als Reagieren und Fortschritt zu verkünden, funktioniert besser als Rechenschaft ablegen zu müssen. Warum das so ist und wie Unternehmen mit modernen Fortschrittsberichten statt altertümlichen Rechenschaftsberichten glänzen können, hat Geschäftsführer Martin Mantz in der Maiausgabe des renommierten QZ-Magazins erläutert.Anlass seiner Analyse ist der neue ISO-Qualitätsstandard, der Führungskräften eine Rechenschaftspflicht auferlegt. Mantz schlägt Führungskräften vor, diese Aufgabe nicht länger als lästige Pflichterfüllung zu begreifen, sondern als Chance, die man psychologisch und kommunikativ wirkungsvoll nutzen kann. Er hat die Vorschrift juristisch systematisch analysiert und empfiehlt, statt des nega...

Am 1. April war Martin Mantz zu Gast bei der Tagung der internen Auditoren von Evonik und begeisterte mit seinem großen Erfahrungsschatz als Auditor und Trainer. Im Fokus seines Vortrags stand die (Audit) Sprache und ihre Wirkung. Neue Ideen und Perspektivenwechsel: Unter dem Leitgedanken "Entwicklung Interner Audits - Faszination Sprache" widmete sich Martin Mantz in seinem interaktiven Vortrag der Wirkung von Worten und stellte dabei die klassische Sprache von Qualitätern und Qualitäterinnen einmal auf den Prüfstand. Diskutiert wurde unter anderem das Wort "Verbesserung" als zentraler Begriff von Managementsystemen und inwiefern dieses die Akzeptanz von Systemen und Normen unter den Mitarbeitern blockieren kann. Neben einigen Grundbeg...

Besuchen Sie uns am 3. Juni auf unserer Roadshow in Zürich! Wir freuen uns, Sie persönlich auf unserer Roadshow in Zürich begrüßen zu dürfen! Sie sind bereits ein zufriedener GEORG-Kunde oder interessieren sich für GEORG und möchten die Vorteile unseres Compliance Management Systems näher kennenlernen? Dann besuchen Sie uns auf unserer Roadshow und informieren Sie sich über aktuelle Schweizer Projekte.Lernen Sie uns und unsere Leistungen näher kennen! Es erwarten Sie aufschlussreiche Präsentationen und Vorträge über den GEORG Compliance Manager und ein intensiver Austausch mit unseren Experten. Nutzen Sie außerdem die Möglichkeit und vereinbaren Sie einen persönlichen 30-minütigen Beratungstermin mit Frau Kiss, Geschäft...

Im Prozess um Waffentransporte von Heckler & Koch nach Mexiko verhängt das LG Stuttgart lediglich Bewährungsstrafen und spricht drei Angeklagte frei. Nur für die Rüstungsfirma selbst geht das Verfahren nicht glimpflich aus. Von Heckler & Koch selbst sollen Verkaufserlöse in Höhe von 3,7 Millionen Euro eingezogen werden.Die Ausfuhren nach Mexiko waren nach Auffassung der Kammer zwar inhaltlich von den Genehmigungen des Bundeswirtschaftsministeriums und des Bundesamts für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gedeckt. Die deutschen Genehmigungsbehörden erkannten aber die vorgelegten Endverbleibserklärungen der mexikanischen Behörden als unzuverlässig. Dadurch seien die Genehmigungen des Bundeswirtschaftsministeriums und des ...

Das Urteil des LG Krefeld bietet zum Thema „Dieselskandal“ kaum etwas Neues: Schadensersatz wegen vorsätzlicher, sittenwidriger Schädigung. Der Vorstand kann sich nicht herausreden, da er sich das Wissen seiner Mitarbeiter zurechnen lassen muss. Und wie immer steht im Mittelpunkt die manipulierte Motorsoftware. Das sind die Eckdaten einer Entscheidung des Landgerichtes (LG) Krefeld vom Donnerstag (Urt. v. 13.02.2019, Az. 2 O 313/17). Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an! Ihr Team der Martin Mantz GmbH Telefon +49 (0)6022 2656-0 E-Mail info@martin-mantz.de...

...

Nach Art. 23 und 24 Zollbefreiungsverordnung sind Sendungen mit einem Gesamtwert bis 22 Euro einfuhrabgabenfrei. Dies gilt für Zoll und Einfuhrumsatzsteuer. Die EU-Kommission hat festgestellt, dass rund 25 % der Einfuhrunterlagen von Kleinsendungen systematisch zu niedrige Wertangaben oder falsche Warenbeschreibungen enthalten, um Zölle und die Einfuhrumsatzsteuer zu umgehen. Die EU-Kommission hat nun vorgeschlagen, die 22 € Grenze ab 2021 abzuschaffen.Mit der Maßnahme möchte man die Benachteiligung von unionsansässigen Internethändlern gegenüber Anbietern aus Drittstaaten ausgleichen.Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an! Ihr Team der Martin Mantz GmbH Telefon +49 (0)6022 2656-0 E-Mail info@martin-mantz.de...

...

Es gibt eine langsam aussterbende Hoffnung, dass Ende Februar 2019 eine Brexit-Lösung gefunden wird.Was kann der Brexit mit sich bringen:Für den Warenverkehr mit Großbritannien bedeutet der Brexit, dass ab dem Zeitpunkt des Austritts GBR aus der EU die gleichen Regelungen bzgl. der Zollformalitäten gelten wie beim Warenverkehr mit anderen Drittländern (alle Länder außerhalb der EU). Hierbei wird im Weiteren zwischen dem Einfuhr-, Ausfuhr und Wiederausfuhr- sowie dem Versandverfahren unterschieden. Noch ist nicht klar, wie der Austritt des Vereinigten Königreichs von Großbritannien und Nordirland (VK) aus der EU stattfindet. Im Wesentlichen gibt es zwei Varianten: Ein „harter“ Brexit zum 30. März 2019 oder die ...

Die geplante Ersetzung des Ursprungslandprinzips durch das Bestimmungslandprinzip ist noch nicht eingetreten, jedoch soll die Umsetzung bis 2022 erfolgen.Die durch die Umsetzung erwartete Umstellung im steuerlichen Aspekt:Mit dem Bestimmungslandprinzip würde im Lieferland (z. B. Deutschland) kein steuerbarer Umsatz entstehen, sondern der Umsatz wäre im Bestimmungsland (z.B. Spanien) steuerbar und steuerpflichtig. Über eine zentrale Anlaufstelle „Big-One-Stop-Shop“ sollten zukünftig alle Abrechnungen der Umsätze erfolgen. Die Rechnung des Lieferanten sollte nach den Vorschriften des Landes ausgestellt werden, in dem dieser ansässig ist.Sie haben Fragen? Rufen Sie uns an! Ihr Team der Martin Mantz GmbH Telefon +49 (0...

Die EU-Finanzminister haben am 02.10.2018 unter dem Schlagwort „Quick Fixes“ verschiedene Umsatzsteuermaßnahmen beschlossen. In diesen Maßnahmen wird der sog. „zertifizierte Steuerpflichtige“ nicht mehr erwähnt. Es ist zu vermuten, dass diese Maßnahme nicht mehr umgesetzt wird, da das Konzept viel Kritik erfahren hat:Darunter fielen die Argumente des hohen Umstellungsaufwandes in zeitlicher, finanzieller, technischer und personeller Hinsicht. Ferner wurde vom Deutschen Steuerberaterverband hingewiesen, dass es für kleine Unternehmen mit geringeren Personalressourcen zu Schwierigkeiten kommen könnte. Diese würden damit letztendlich zu „Steuerpflichtigen zweiter Klasse“. Gleichzeitig wurde darauf hingewiesen, dass nich...