+49 6022 2656-0

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

A. Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Bildungsmaßnahmen

1. Geltungsbereich – Vertragspartner – Definitionen
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für die Weiterbildungsangebote – im Folgenden als „Seminar“ u/o „Bildungsmaßnahme“ bezeichnet – der Firma Martin Mantz Compliance Solutions – nachfolgend auch „Veranstalter“ genannt.
Mit der Anmeldung zu einer Bildungsmaßnahme erkennt der Teilnehmer diese AGB an.
Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers finden keine Anwendung, es sei denn, wir hätten ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt.

2. Anmeldung – Vertragsschluss
Die Termine der Bildungsmaßnahmen werden in der Seminarübersicht auf der Website des Veranstalters (www.martin-mantz.de) angezeigt. Der Teilnehmer kann sich über die dort hinterlegten Anmeldeformulare direkt zu den gewünschten Seminaren anmelden.
Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Ein genereller Anspruch auf die Teilnahme besteht nicht. Der Veranstalter behält sich das Recht der Zulassung zur Teilnahme im Einzelfall vor.
Die Annahme erfolgt durch den Veranstalter mittels schriftlicher Buchungsbestätigung binnen 14 Kalendertagen. In diesem Moment kommt der Vertrag rechtswirksam zustande (Vertragsschluss).

3. Kosten
Sofern es sich nicht um ein kostenfreies Seminar handelt, sind die Seminargebühren in Euro angegeben. Der Betrag der anfallenden Mehrwertsteuer wird gesondert ausgewiesen. Kosten für Lehrmittel sind im Seminarpreis enthalten, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart ist.

4. Zahlungsbedingungen – Aufrechnung/Zurückbehaltung
Die Seminargebühren sind nach Rechnungserhalt innerhalb von sieben Tagen fällig und haben unter Angabe der Rechnungsnummer zu erfolgen. Die Rechnungsstellung erfolgt innerhalb 3 Tage nach Versand der schriftlichen Buchungsbestätigung.
Bei Zahlungsverzug gelten die gesetzlichen Vorschriften. Der Veranstalter ist berechtigt, Verzugszinsen zu fordern, sofern das Zahlungsziel überschritten wird.

5. Stornierung von Anmeldungen – Übertragung der Teilnahme
Die Stornierung von Anmeldungen bedarf der Textform und ist jederzeit bis spätestens vier Wochen (Eingang beim Veranstalter) vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich. Die Stornierung richtet der Teilnehmer an

Martin Mantz Compliance Solutions
Grundtalring 37
63868 Großwallstadt
Tel. +49 6022 2656-0
E-Mail: marketing@martin-mantz.de

Stornierungen, die bis spätestens vier Wochen (Eingang beim Veranstalter) vor Veranstaltungsbeginn beim Veranstalter eingehen, können berücksichtigt werden. Bei nicht frist- und/oder formgerechter Stornierung oder Nichterscheinen des Teilnehmers, wird die volle Seminargebühr je Veranstaltung und Person erhoben.
Dem Teilnehmer bleibt es unbenommen nachzuweisen, dass dem Veranstalter kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.
Bei Verhinderung eines Teilnehmers kann dieser für die vollständige Veranstaltung eine Ersatzperson benennen, sofern die Bildungsmaßnahme noch nicht begonnen hat und der Ersatzteilnehmer die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Der Ersatzteilnehmer erhält anschließend eine neue Bestätigung. Sofern ein Widerrufsrecht besteht, hat dieses Vorrang vor der Benennung eines Ersatzteilnehmers.

6. Widerrufsbelehrung
Verbraucher haben folgendes Widerrufsrecht
(Erläuterung: Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, § 13 BGB)

Widerrufsrecht
Der Verbraucher hat das Recht, diesen Vertrag binnen vierzehn Tagen ab dem Tag des Vertragsschlusses kostenfrei, ohne Angabe von Gründen, zu widerrufen.
Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Teilnehmer den Veranstalter

Martin Mantz Compliance Solutions
Grundtalring 37
63868 Großwallstadt
Tel. +49 6022 2656-0
E-Mail: info@martin-mantz.de

mittels einer formlosen, aber eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abgesendet wird.

Folgen des Widerrufs
Im Fall des wirksamen Widerrufs erstattet der Veranstalter dem Teilnehmer jene Zahlung, die er bereits vom Teilnehmer für das gebuchte Seminar erhalten hat. Die Erstattung erfolgt in der Regel unverzüglich, spätestens jedoch binnen 14 Tagen ab dem Zeitpunkt des Eingangs der wirksamen Widerrufserklärung. Für die Erstattung bedient sich der Veranstalter demselben Zahlungsmittel, welches der Teilnehmer für die Zahlung gewählt hat, es sei denn, die Beteiligten vereinbaren abweichendes. Für die Rückerstattung berechnet der Veranstalter kein Entgelt.

Hat die Dienstleistung bereits während der Widerrufsfrist begonnen, so wird der Erstattungsbetrag um einen entsprechend anteiligen Betrag gekürzt.

Besonderer Hinweis: Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, mit Erbringung der vollständigen Dienstleitung.

7. Absage von Veranstaltungen
Der Veranstalter behält sich vor, wegen mangelnder Teilnehmerzahlen oder einem Ausfall/Krankheit des Dozenten, oder aus sonstigen wichtigen, vom Veranstalter nicht zu vertretenden Gründen, wie höherer Gewalt, angekündigte oder begonnene Bildungsmaßnahmen abzusagen oder zu verlegen.
Die Teilnehmer werden unverzüglich von der Absage oder Verlegung der Veranstaltung unterrichtet. Bereits gezahlte Teilnahmegebühren werden im Falle einer Absage umgehend zurückerstattet.
Bei nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl behält sich der Veranstalter vor, die Bildungsmaßnahme in ein Kleingruppencoaching bzw. Einzelcoaching zu wandeln.

8. Änderungsvorbehalte
Der Veranstalter behält sich den Wechsel von Referenten und/oder eine Verlegung bzw. Änderung im Programmablauf vor, sofern diese das Veranstaltungsziel nicht grundlegend verändern.
Ein Anspruch auf Veranstaltungsdurchführung durch einen bestimmten Referenten besteht nicht. Der Veranstalter ist berechtigt die vorgesehenen Referenten durch andere, hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen, zu ersetzen. Der Nachweis einer solchen Qualifizierung obliegt im Zweifel dem Veranstalter.

Der Veranstalter ist berechtigt, den Inhalt der Bildungsmaßnahme den jeweils aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen anzupassen und aus diesem Grund auch methodische Änderungen der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Gesamtcharakter der angekündigten Veranstaltung nicht wesentlich ändern.

Inhaltliche Änderungen, durch die das Lehrgangsziel verändert wird, sind zulässig, wenn sie mit Zustimmung oder auf Verlangen der Stellen erfolgen, die für die Anerkennung der angestrebten Abschlüsse zuständig sind.

Die Reihenfolge und die Menge der Inhalte können, je nach Gruppengröße und Gruppendynamik, variieren. Dies gewährleistet die größtmögliche Umsetzung der Inhalte in der Praxis.

Der Veranstalter behält sich eine Änderung des Seminarortes vor. Insbesondere behält er sich vor, das Seminar online abzuhalten. Über erforderliche Änderungen werden die angemeldeten Teilnehmer unverzüglich informiert.

9. Pflichten des Teilnehmers
Der Teilnehmer verpflichtet sich, die am Seminarort geltende Hausordnung zu beachten.
Der Teilnehmer ist verpflichtet den Anweisungen der Referenten sowie der Beauftragten des Veranstalters und seiner Erfüllungsgehilfen Folge zu leisten.
Der Teilnehmer ist verpflichtet, sämtliche Handlungen zu unterlassen, welche der ordnungsgemäßen Durchführung der Bildungsmaßnahme entgegenstehen könnte.

10. Urheberrecht
Die dem Teilnehmer ausgehändigten Unterlagen und andere für Lehrgangszwecke überlassenen Medien sind urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung, Weitergabe, öffentliche Zugänglichmachung oder anderweitige Nutzung der ausgehändigten Unterlagen/Medien – auch auszugsweise – ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung des Veranstalters gestattet.
Eine digitale Aufzeichnung durch den Teilnehmer im Fall von online durchgeführten Veranstaltungen ist untersagt.

11. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder nachträglich unwirksam werden, berührt dies nicht die Gültigkeit dieser Bestimmungen insgesamt.

12. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Veranstalter und dem Teilnehmer findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.
Ist der Teilnehmer Vollkaufmann oder eine Person des öffentlichen Rechts oder hat der Teilnehmer keinen ständigen Wohnsitz im Inland, so ist Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit der Seminarveranstaltung Aschaffenburg. Von dieser Rechtswahl ausgenommen sind die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Teilnehmer seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

B. Allgemeine Geschäftsbedingungen für die GEORG E-Learning-Kurse sowie der Community GEORG Expert

1. Geltungsbereich
Diese Bedingungen gelten für alle angebotenen digitalen Produkte nachfolgend “E-Learning-Kurs” u/o “Produkt” genannt von

Martin Mantz GmbH
Grundtalring 37
63868 Großwallstadt
Tel. +49 6022 2656-0
E-Mail: info@martin-mantz.de

nachstehend auch „Anbieter“genannt und dem Kunden/ Nutzer.

Sämtliche Angebote im Internet sind unverbindlich und stellen kein rechtlich verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages dar.

2. E-Learning-Kursgebühren, Buchung, Zahlungsbedingungen
Die Gebühren des digitalen E-Learning-Kurses verstehen sich in Euro. Der Betrag der anfallenden Mehrwertsteuer wird gesondert ausgewiesen.

Bei der Buchung über die Website des Anbieters (www.martin-mantz.de) unter der Rubrik “Academy“ ist direkt sichtbar, welche E-Learning Kurse angeboten werden. Hier kann das gewünschte Produkt ausgewählt und direkt gebucht werden.

Wenn sich der Kunde entschieden hat, das Produkt zu erwerben, dann kann er wählen, ob er als Privatperson oder Unternehmen kauft. Hierzu muss er seinen Vor- und Nachnamen, Anschrift und E-Mail-Adresse eintragen. Kauft der Kunde als Unternehmen, gibt er bitte zusätzlich den Firmennamen und die Umsatzsteuer- ID an.

Der Kunde verpflichtet sich, die entsprechenden Angaben vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben und insbesondere keine Pseudonyme oder Aliasnamen zu verwenden.

Nach Eingang der verbindlichen Buchung erhält der Kunde automatisch per E-Mail eine Bestell- bzw. Buchungsbestätigung und die Zugangsdaten zum E-Learning-Kurs (bestehend aus der E-Mail-Adresse des Kunden und einem Passwort, welches automatisch vergeben wird). In diesem Moment kommt der Nutzungsvertrag zur Nutzung der GEORG E-Learning-Kurse sowie der GEORG Expert Community (Erläuterungen hierzu unter Punkt 4.) zwischen dem Kunden und dem Anbieter zustande. Der Rechnungsversand erfolgt innerhalb von 3 Tagen nach Versand der Buchungsbestätigung.

Der Rechnungsbetrag ist unter Angabe der Rechnungsnummer ohne Abzug innerhalb von sieben Tagen zu zahlen. Der vollständige Zugang zu den jeweiligen erworbenen Produkten wird von einem vorherigen Zahlungseingang abhängig gemacht.

Solange der Anbieter die Zahlung noch nicht erhalten hat, erhält der Kunde lediglich den Zugang bis zum ersten Modul. Nach Zahlungseingang, frühstens jedoch 14 Tage nach Bestelleingang, hat der Kunde Anspruch auf die vollständige Gegenleistung, d.h. die E-Learning-Inhalte werden nach und nach im 14-tägigen Rhythmus oder gesammelt freigeschaltet.

3. Vertragslaufzeit und Kündigung
Die jeweilige Laufzeit des Vertrages richtet sich nach dem gebuchten Produkt/Kurs. In der Regel endet der Vertrag automatisch durch Erfüllung. Das bedeutet, der Kunde hat den E-Learning-Kurs vollständig gezahlt und der Anbieter hat die entsprechende Gegenleistung erbracht, d.h. alle E-Learning-Inhalte wurden freigeschaltet. Der Zugang zum Produkt/Kurs besteht mindestens 12 Monate.

Das außerordentliche Kündigungsrecht jeder Partei bleibt unberührt. Ein außerordentliches Kündigungsrecht des Anbieters liegt insbesondere dann vor, wenn der Kunde mehr als zweimal mit den Zahlungen in Verzug geraten ist, wenn er vorsätzlich gegen Bestimmungen dieser AGB verstößt und/oder vorsätzlich oder fahrlässig verbotene Handlungen begangen oder unser Vertrauensverhältnis nachhaltig gestört hat.

4. Leistungsumfang und Vertragsgegenstand
Der Leistungsumfang richtet sich nach dem erworbenen Produkt bzw. E-Learning-Kurs.

Community GEORG Expert
Mit Kauf eines jeden Produktes erhält der Kunde automatisch einen Zugang zur Community GEORG Expert des Anbieters. Diese enthält Live Gruppen Calls, die zu unterschiedlichen Zeiten angeboten werden.

Der Kunde darf an jedem Live Gruppen Call teilnehmen. Die Termine werden frühzeitig auf der Community-Seite bekannt gegeben, so dass die Zeit dafür rechtzeitig reserviert werden kann.

Regelmäßig werden die Live Calls aufgezeichnet. Sollte dies der Fall sein, dann stehen den E-Learning-Teilnehmern die Aufzeichnungen des jeweiligen Live Calls im Anschluss zur Verfügung.

Für den Fall, dass ein Live Gruppen Call aus technischen oder organisatorischen Gründen (z.B. Ausfall/Krankheit des Dozenten) nicht stattfinden kann, versucht der Anbieter Ersatztermine zu finden.

E-Learning
Bricht der Kunde einen gebuchten E-Learning-Kurs ab, so hat er keinen Anspruch auf Erstattung der geleisteten Zahlungen.

Vertragsgegenstand ist die entgeltliche Nutzung der Funktionen der GEORG E-Learning-Kurse sowie der Nutzung des kostenfreien Zugangs zur Community GEORG Expert als E-Learning- und Online-Kursplattform sowie die Ermöglichung des Zugriffs auf die dort im Basisbereich eingestellten Inhalte.

Hinsichtlich der Inhalte wird dem Kunden für die Dauer der Nutzungsvereinbarung eine einfache, nicht übertragbare Lese- und Abspiellizenz eingeräumt. Jede weitere Form der Nutzung, insbesondere der Download der E-Learning Videos und die Vervielfältigung etc. bedarf der schriftlichen Zustimmung des Anbieters.

Zur Nutzung wird dem Kunden ein Zugang bereitgestellt, mit dem er Beiträge und Themen der GEORG E-Learning-Kurse sowie der Community GEORG Expert nutzen kann. Über die Basisleistungen hinaus können gegen gesonderte Entgelte weitere Inhalte erworben werden.

Der Anbieter wird sich bemühen, den Dienst möglichst störungsfrei zum Abruf anzubieten.

Jedoch können Ausfallzeiten nicht ausgeschlossen werden, insbesondere dann, wenn der Webserver auf Grund von technischen oder sonstigen Problemen, die nicht im Einflussbereich des Anbieters liegen, nicht abrufbar ist.

Der Anbieter behält sich das Recht vor, Inhalte der GEORG E-Learning-Kurse sowie der Community GEORG Expert auszutauschen, einzuschränken oder zu ergänzen, soweit die Zweckerfüllung der Vereinbarung nicht oder nur unerheblich beeinträchtigt wird. Zudem bleiben jederzeit strukturelle und grafische Anpassungen oder Änderungen vorbehalten.

5. Nutzungsbedingungen
5.1 Pflichten der Nutzer

Die Kunden sind verpflichtet die vereinbarten Kursgebühren fristgemäß, unter Angabe der Rechnungsnummer, zu entrichten.
Der Nutzerzugang darf nur von diesem selbst genutzt und weder Dritten zugänglich gemacht noch weitergegeben werden. Ebenso ist der Kunde als Inhaber des Zugangs für den Schutz der Zugangsdaten und der Verhinderung des Missbrauchs durch Dritte zuständig, soweit dies in dessen Machtbereich liegt.

Die Kunde verpflichten sich zu einem sachlichen und höflichen Umgang mit den anderen Nutzern der GEORG E-Learning-Kurse sowie der Community GEORG Expert.
Es ist insbesondere untersagt

◦ beleidigende oder unwahre Inhalte zu veröffentlichen;
◦ Spam über das System an andere Nutzer zu versenden;
◦ gesetzlich, insbesondere durch das Urheber- und Markenrecht, geschützte Inhalte ohne Berechtigung zu verwenden;
◦ wettbewerbswidrige Handlungen vorzunehmen;
◦ Werbung im Forum, ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung durch den Anbieter zu betreiben.

Dem Nutzer ist bekannt, dass alle kommentierten Beiträge den weiteren Nutzern der GEORG E-Learning-Kurse sowie der Expert Community zugänglich sind. Wenn die Nutzungsvereinbarung endet und oder der Zugang gelöscht wird, bleiben die öffentlichen Äußerungen des Nutzers, insbesondere Textbeiträge weiterhin sichtbar. Es erfolgt jedoch eine Anonymisierung des Nutzernamens.

Verhält sich ein Nutzer vertragswidrig, indem er gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstößt, hat der Anbieter das Recht, ihn vom E-Learning-Kurs auszuschließen.

Dies ist insbesondere der Fall, wenn der Nutzer den Ablauf des Kurses beispielsweise durch negative Kommentare und/oder Livebeiträge in der GEORG Expert Community stört und es auch nach einer Aufforderung nicht unterlässt. Eine Erstattung der Kosten erfolgt nicht.

5.2 Einräumung von Nutzungsrechten

Das Urheberrecht für die eingestellten Beiträge, Ton- und Bildwerke verbleibt beim jeweiligen Nutzer. Der Nutzer räumt dem Anbieter mit dem Einstellen seines Beitrags (einschließlich Ton- und Bildwerke) in die GEORG E-Learning-Kurse sowie der Community GEORG Expert jedoch das Recht ein, den Beitrag dauerhaft auf seiner Webseite zum Abruf bereitzuhalten und öffentlich zugänglich zu machen.

Der Anbieter hat das Recht, Beiträge innerhalb seiner Webseite zu verschieben und mit anderen Inhalten zu verbinden. Im Falle eines Verstoßes gegen die Nutzungsbedingungen hat der Anbieter das Recht Beiträge zu löschen.

Für die Dauer des Bestehens des Zugangs zum Produkt/Kurs hat der Nutzer gegen den Anbieter keinen Anspruch auf Löschung oder Berichtigung der von ihm erstellten Beiträgen.

Die zuvor genannten Nutzungsrechte des Anbieters bleiben auch im Falle einer Beendigung der Nutzungsvereinbarung bestehen.

5.3 Änderung der Nutzungsbedingungen
Der Anbieter ist berechtigt, die Nutzungsbedingungen zu ändern. Die Änderungen werden dem Nutzer vorab per E-Mail mitgeteilt. Der Nutzer ist berechtigt, den Änderungen binnen einem Monat ab Mitteilung zu widersprechen. Im Falle des Widerspruchs werden die bestehenden Nutzungsbedingungen beibehalten.

6. Widerrufsbelehrung
Verbraucher haben folgendes Widerrufsrecht

(Erläuterung: Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, § 13 BGB)

Widerrufsrecht
Der Verbraucher hat das Recht, diesen Vertrag binnen vierzehn Tagen ab dem Tag des Vertragsschlusses kostenfrei, ohne Angabe von Gründen, zu widerrufen.
Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der Kunde den Anbieter

Martin Mantz Compliance Solutions
Grundtalring 37
63868 Großwallstadt
Tel. +49 6022 2656-0
E-Mail: info@martin-mantz.de

mittels einer formlosen, aber eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über seinen Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist abgesendet wird.
Folgen des Widerrufs

Im Fall des wirksamen Widerrufs erstattet der Anbieter dem Kunden jene Zahlung, die er bereits vom Kunden für den gebuchten E-Learning Kurs erhalten hat. Die Erstattung erfolgt in der Regel unverzüglich, spätestens jedoch binnen 14 Tagen ab dem Zeitpunkt des Eingangs der Widerrufserklärung. Für die Erstattung bedient sich der Anbieter demselben Zahlungsmittel, welches der Kunde für die Zahlung gewählt hat, es sei denn, die Beteiligten vereinbaren abweichendes. Für die Rückerstattung berechnet der Anbieter kein Entgelt.

7. Haftung
Der Anbieter übernimmt keinerlei Gewähr für die eingestellten Inhalte, insbesondere nicht für deren Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität. Der Anbieter haftet mit Ausnahme der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit und der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) nur für Schäden, die auf ein vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten zurückzuführen sind. Dies gilt auch für mittelbare Folgeschäden wie insbesondere entgangenen Gewinn.

Die Haftung ist gegenüber Verbrauchern außer bei vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten oder bei Schäden aus der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit und der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden und im Übrigen der Höhe nach auf die vertragstypischen Durchschnittsschäden begrenzt. Dies gilt auch für mittelbare Folgeschäden wie insbesondere entgangenen Gewinn.

Die Haftung ist gegenüber Unternehmern außer bei der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit oder vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Betreibers auf die bei Vertragsschluss typischerweise vorhersehbaren Schäden und im Übrigen der Höhe nach auf die vertragstypischen Durchschnittsschäden begrenzt. Dies gilt auch für mittelbare Schäden, insbesondere entgangenen Gewinn.

Die Haftungsbegrenzung gilt sinngemäß auch zugunsten der Mitarbeiter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters.

8. Kursablauf
Alle digitalen E-Learning-Kurse entsprechen dem im Angebot mitgeteilten Umfang und Inhalt, vorbehaltlich notwendiger Änderungen, soweit diese den Gesamtcharakter des Kurses nicht wesentlich verändern.

9. Ton und Filmaufnahmen
Die Fertigung von Ton- Bild-, Video- und Filmaufnahmen während des Kurses durch die Kunden oder Dritte ist nicht gestattet. Ausnahmen bestehen für Aufnahmen, die der Anbieter zu Schulungs- oder Dokumentationszwecken anfertigt, beispielsweise in den Live Calls der Community GEORG Expert .

Mit der Teilnahme gibt der Kunde dem Anbieter sein Einverständnis zu Bild- und Tonaufnahmen sowie zur Verwendung und Veröffentlichung solcher Aufnahmen zum Zwecke der öffentlichen Berichterstattung über die Veranstaltung und auf unserer Webseite, einschließlich in den sozialen Medien.

Bei Aufnahmen, bei denen der Fokus auf einzelnen Personen liegt, hat der Kunde jederzeit das Recht und die Möglichkeit, den Foto- oder Videografen darauf hinzuweisen, dass er nicht aufgenommen werden möchte.

10. Sonstiges
Die Teilnahme an den E-Learning-Kursen beruht auf Kooperation. Die Teilnahme setzt eigenverantwortliche Lernbereitschaft voraus. Für diese Prozesse kann der Anbieter keinen bestimmten Erfolg versprechen. Der Anbieter ist hierbei lediglich Prozessbegleiter und gibt Hilfestellungen, Muster und Anleitungen. Die Umsetzung und das Treffen von Entscheidungen obliegen allein dem Kunden.

11. Salvatorische Klausel
Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder nachträglich unwirksam werden, berührt dies nicht die Gültigkeit dieser Bestimmungen insgesamt.

12. Anwendbares Recht und Gerichtsstand
Auf die vertraglichen Beziehungen zwischen dem Anbieter und dem Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung.

Ist der Kunde Vollkaufmann oder eine Person des öffentlichen Rechts oder hat der Kunde keinen ständigen Wohnsitz im Inland, so ist Gerichtsstand für Rechtsstreitigkeiten aus oder im Zusammenhang mit dem E-Learning Kurs Aschaffenburg. Von dieser Rechtswahl ausgenommen sind die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Landes, in dem der Kunde seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat.

Stand: 07.10.2021

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden