06022-2565-0

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1. Geltungsbereich – Vertragspartner – Definitionen
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für alle Weiterbildungsangebote – im Folgenden als „Bildungsmaßnahme“ bezeichnet – der Firma Martin Mantz Compliance Solutions – nachfolgend auch „Veranstalter“ genannt.

Mit der Anmeldung zu einer Bildungsmaßnahme erkennt der Teilnehmer diese AGB an.

Abweichende, entgegenstehende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Teilnehmers finden keine Anwendung, es sei denn, wir hätten ihrer Geltung ausdrücklich zugestimmt.

2. Anmeldung – Vertragsschluss
Bei den Seminarterminen handelt es sich um eine Terminvorschau der Bildungsmaßnahmen. Für diese Bildungsmaßnahmen kann ein Teilnehmer sich über das Anmeldeformular beim Veranstalter anmelden
Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt. Ein genereller Anspruch auf die Teilnahme besteht nicht. Der Veranstalter behält sich das Recht der Zulassung zur Teilnahme im Einzelfall vor.
Der Teilnehmer erhält eine Buchungsbestätigung nach Eingang der Bestellung.
Die Annahme erfolgt durch uns binnen 14 Kalendertagen schriftlich oder in Textform.

3. Kosten
Die Seminargebühren verstehen sich inklusive der jeweils geltenden gesetzlichen Umsatzsteuer.
Kosten für Lehrmittel sind im Seminarpreis enthalten, soweit nicht etwas anderes ausdrücklich vereinbart ist.

4. Zahlungsbedingungen – Aufrechnung/Zurückbehaltung
Die Seminargebühren sind nach Rechnungserhalt innerhalb von 7 Tagen fällig und haben unter Angabe der Rechnungsnummer zu erfolgen.
Bei Zahlungsverzug gelten die gesetzlichen Vorschriften. Der Veranstalter ist berechtigt, Verzugszinsen zu fordern, sofern das Zahlungsziel überschritten wird.

5. Stornierung von Anmeldungen – Übertragung der Teilnahme
Die Stornierung von Anmeldungen bedarf der Schriftform und ist jederzeit bis spätestens vier Wochen (Eingang beim Veranstalter) vor Veranstaltungsbeginn kostenfrei möglich.
Bei nicht frist- und/oder formgerechter Stornierung oder Nichterscheinen des Teilnehmers, wird die volle Seminargebühr je Veranstaltung und Person erhoben.
Dem Teilnehmer bleibt es unbenommen nachzuweisen, dass dem Veranstalter kein oder ein geringerer Schaden entstanden ist.
Bei Verhinderung eines Teilnehmers kann dieser für die vollständige Veranstaltung eine Ersatzperson benennen, sofern die Bildungsmaßnahme noch nicht begonnen hat und der Ersatzteilnehmer die Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Eine neue Bestätigung oder Rechnung an den Ersatzteilnehmer erfolgt nicht.
Sofern ein Widerrufsrecht besteht, hat dieses Vorrang vor einer Benennung eines Ersatzteilnehmers.

6. Widerrufsbelehrung
Verbraucher haben folgendes Widerrufsrecht

(Erläuterung: Verbraucher ist jede natürliche Person, die ein Rechtsgeschäft zu Zwecken abschließt, die überwiegend weder ihrer gewerblichen noch ihrer selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden können, § 13 BGB)

Widerrufsrecht
Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.
Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

Martin Mantz Compliance Solutions
Grundtalring 37
63868 Großwallstadt
Tel. +49 6022 2656-0
E-Mail: info@martin-mantz.de

mittels einer formlosen, aber eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs
Im Fall des wirksamen Widerrufs erstattet der Veranstalter Ihnen alle Zahlungen zurück, die der Veranstalter von Ihnen erhalten hat. Die Erstattung erfolgt in der Regel unverzüglich, spätestens jedoch binnen 14 Tagen ab dem Zeitpunkt des Eingangs der Widerrufserklärung. Für die Erstattung bedient sich der Veranstalter demselben Zahlungsmittel, welches Sie für die Zahlung gewählt haben, es sei denn, die Beteiligten vereinbaren abweichendes. Für die Rückerstattung berechnet der Veranstalter kein Entgelt.

Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

Besonderer Hinweis: Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Vertrag von beiden Seiten auf Ihren ausdrücklichen Wunsch vollständig erfüllt ist, bevor Sie Ihr Widerrufsrecht ausgeübt haben.

7. Absage von Veranstaltungen
Der Veranstalter behält sich vor, wegen mangelnder Teilnehmerzahlen oder einem Ausfall/Krankheit des Dozenten, oder aus sonstigen wichtigen, vom Veranstalter nicht zu vertretenden Gründen, wie höherer Gewalt, angekündigte oder begonnene Bildungsmaßnahmen abzusagen oder zu verlegen.

Die Teilnehmer werden unverzüglich von der Absage oder Verlegung der Veranstaltung unterrichtet. Bereits gezahlte Teilnahmegebühren werden im Falle einer Absage umgehend zurückerstattet.

Bei nicht Erreichen der Mindestteilnehmerzahl behält sich der Veranstalter vor, die Bildungsmaßnahme in ein Kleingruppencoaching bzw. Einzelcoaching zu wandeln.

8. Änderungsvorbehalte
Der Veranstalter behält sich den Wechsel von Referenten und/oder eine Verlegung bzw. Änderung im Programmablauf vor, sofern diese das Veranstaltungsziel nicht grundlegend verändern.

Ein Anspruch auf Veranstaltungsdurchführung durch einen bestimmten Referenten besteht nicht. Der Veranstalter ist berechtigt die vorgesehenen Referenten durch andere hinsichtlich des angekündigten Themas gleich qualifizierte Personen zu ersetzen. Der Nachweis einer solchen Qualifizierung obliegt im Zweifel dem Veranstalter.

Der Veranstalter ist berechtigt, den Inhalt der Bildungsmaßnahme den jeweils aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen anzupassen und aus diesem Grund auch methodische Änderungen der Veranstaltung vorzunehmen, soweit diese den Gesamtcharakter der angekündigten Veranstaltung nicht wesentlich ändern.

Inhaltliche Änderungen, durch die das Lehrgangsziel verändert wird, sind zulässig, wenn sie mit Zustimmung oder auf Verlangen der Stellen erfolgen, die für die Anerkennung der angestrebten Abschlüsse zuständig sind.

Die Reihenfolge und die Menge der Inhalte können, je nach Gruppengröße und Gruppendynamik, variieren. Dies gewährleistet die größtmögliche Umsetzung der Inhalte in der Praxis.

Der Veranstalter behält sich eine Änderung des Seminarortes vor. Über erforderliche Änderungen werden die angemeldeten Teilnehmer unverzüglich informiert.

9. Pflichten des Teilnehmers
Der Teilnehmer verpflichtet sich, die am Seminarort geltende Hausordnung zu beachten.

Der Teilnehmer ist verpflichtet den Anweisungen der Referenten sowie der Beauftragten des Veranstalters und seiner Erfüllungsgehilfen Folge zu leisten.

Der Teilnehmer ist verpflichtet, sämtliche Handlungen zu unterlassen, welche der ordnungsgemäßen Durchführung der Bildungsmaßnahme entgegenstehen könnte.

10. Urheberrecht
Die dem Teilnehmer ausgehändigten Unterlagen und andere für Lehrgangszwecke überlassenen Medien sind urheberrechtlich geschützt. Eine Vervielfältigung, Weitergabe, öffentliche Zugänglichmachung oder anderweitige Nutzung der ausgehändigten Unterlagen/Medien – auch auszugsweise – ist nur mit ausdrücklicher schriftlicher Einwilligung des Veranstalters gestattet.

Eine digitale Aufzeichnung durch den Teilnehmer im Fall von online durchgeführten Veranstaltungen ist untersagt.

Jetzt zum kostenlosen Newsletter anmelden